Blue Marlin World Cup 2010

2010 Blue Marlin World Cup Winner

Blue-Marlin-World-Cup-Sieger 2010

1097-Pfünder gewinnt World Cup

Zum dritten Mal in der 26-jährigen Geschichte der Blue-Marlin-Weltmeisterschaft (World Cup) hat ein Grander das Event gewonnen. Beim World Cup gewinnt nur ein Team. Es gibt keinen zweiten Platz in dem eintägigen weltweiten Wettkampf, der jedes Jahr am 4. Juli stattfindet. Das Siegerteam, das an Bord der Happy Hooker vor Kap Verde fischte, bestand aus Captain Berno Niebuhr (Deutschland) und dem Angler Chris Brand (Portugal). Es war das erste Mal in der Geschichte des World Cups, das ein Team zum zweiten Mal gewann. Niebuhr und Brand hatten auch schon das 2006er-Event mit einem 850-lbs-Blue-Marlin gewonnen. Ebenfalls an Bord für diesen historischen Fang waren Gaffman Amilton Gomez Barros, Wireman Antonio da Cruz Gomez und Vincent Cox, der den Fang auf Video festhielt.

Winning Marlin

Der Sieger-Fisch mit 1097 lbs

Insgesamt nahmen 149 Teams an 17 Orten rund um die Welt teil. Jedes Team fischte von 8.30 Uhr morgens bis 16.30 Uhr nachmittags in ihrer Zeitzone. Das Fischen beginnt in der Nähe der Datumsgrenze in Vanuatu und Neu Guinea und endet in Hawaii und Französisch Polynesien.

Da der schwerste Blue Marlin über 500 Pfund gewinnt, wird sofort nach dem Wiegen des Fisches das Ergebnis an die restlichen Teams gemeldet. Diese wissen daher ständig, welches Gewicht es zu übertreffen gilt, und kleinere Fische können released werden. Die hohe Anzahl der teilnehmenden Teams bedeuteten eine Rekordteilnahme am World Cup und daher war ein Preisgeld von gut 350.000 Dollar im Topf. An einem separaten Pool, der Big Blue Challenge waren 34 Teams beteiligt. Keines dieser Teams fing einen 500-lbs-Marlin, und daher wird das Preisgeld von mehr als 130.00 Dollar nach den Regeln des World Cups an die Teilnehmer zurückgezahlt. Bevor die Happy Hooker das Gewicht ihres Fanges gemeldet hatte, waren bereits drei andere Fische gewogen worden. Ein Team, das auf der La Onda Emma mit Captain Wolfgang Maier ebenfalls vor Kap Verde fischte, fing einen Blue mit 511 Pfund. Vor den Kanaren wog das Team auf der Hedonist mit Captain Manuel Ramírez einen 600-lbs-Marlin, und vor Madeira, vor der Küste Portugals, brachte das Team an Bord der Audaz einen 546-lbs-Marlin auf die Waage. Leider hatte keines dieser Teams an der Big Blue Challenge teilgenommen.

An den Fishing-Hot-Spots Bermuda und Kona (Hawaii) war es an diesem 4. Juli ungewöhnlich ruhig. Jede dieser beiden Locations hatte in den letzen Jahren sechs World-Cup-Sieger hervorgebracht. Aber dieses Jahr gelang es keinem der 49 in Bermuda teilnehmenden Teams, einen Blue Marlin über 500 Pfund zu fangen. Allerdings wurden einige kleinere Fische released. In Kona wurde von der 44-Boote-Flotte nicht ein einziger Blue Marlin gefangen. Madeira, mit 14 teilnehmenden Teams, berichtete ebenfalls über ungewöhnlich ruhiges Fischen. Bereits drei World-Cup-Sieger kamen in der Vergangenheit aus Madeira.

Die (vor der Happy Hooker) einzigen beiden World-Cup-Sieger mit über 1000 lbs kamen von Bermuda: Ein 1189-Pfünder, gefangen von Martin Estis an Bord der Tripleplay 2004 und Don Hunts 1195-lbs-Sieger-Fisch an Bord der Challenger 1993.

Zum ersten Mal wurde der gesamte World Cup Fang für Fang live auf Facebook und Twitter gepostet. Rund um die Welt gab es eine enorme Zahl von Followern. Der „real time leading catch“ (der jeweils führende Fisch in Echtzeit), gesponsert von Black Bart Lures, wurde live auf der World-Cup-Website (www.bluemarlinworldcup.com) veröffentlicht.

Mike Leech, der Turnier-Direktor sagte, dass er wegen der Rekord-Beteiligung angesichts der schwachen Welt-Konjunktur sehr erfreut war. Außerdem lobte er die reibungslose Kommunikation durch die ständigen Updates in den sozialen Netzwerken.

Offizieller Bericht von Mike Leech (bluemarlinworldcup.com)